Storyline


Washington D.C, zu Herbstzeiten des Jahres 2017. Zwei Jahres sind seit dem Ausbruch der Seuche vergangen, die einstige Geliebte, Freunde und Familienmitglieder in blutdurstige Kannibale verwandelt hat. Manche versuchen sich allein in dieser Welt, andere wiederum haben sich in Kolonien zusammengefunden und versuchen ein Stück Normalität in ihr Leben zu bekommen. Doch wie ist das möglich, wenn man jeden Tag aufs Neue, dem Tod gegenübersteht? Die Kolonie Lake Anna, am Rande von D.C hat es wegen ihrer abgeschiedenen Lage wohl am besten. Riesige Holzzäune, die einst Bewohner erbaut haben, umzingeln das kleine Dorf aus Blockhütten, während die Seite zum See geöffnet ist. Zwar mag es der idyllischste Ort von allen sein, doch muss man auch hier mit Gefahren rechnen. Das Herrenhaus hingegen, wurde gerade erst wirklich in Beschlag genommen. Die Mauern um das Gebäude fallen bereits zusammen und auch von innen glänzt das Haus nicht mit makelloser Schönheit. Gerade solche Zustände nutzt die Güterhof Kolonie. Jene, die die Schwächen anderer studiert, um dann zuzuschlagen und sich an deren Vorräten zu schaffen macht.




Informations



Weather



Washington D.C bekommt den Herbst in allen Zügen zu spüren. Regenschauer, Stürme und Kälte nehmen zu und machen es den Überlebenden noch schwerer, als es die Untoten ohnehin schon tun. Für alle gilt es nun, sich wetterfeste Kleidung zu beschaffen.



Team





An Aus

#1

Lake Anna

in Kolonieübersicht. 19.03.2018 01:17
von Last Survivor | 170 Beiträge | 59 Punkte
avatar
Waffen -
Verletzungen -
Momentane Weggefährten -



Geschichte - Vor etwa einem Jahr, schloss sich eine kleine Truppe aus Überlebenden zusammen. Für sie stand fest, dass sie sich weiter abseits der Hauptstadt bewegen wollen und sich außerhalb niederlassen würden. Das Risiko und die Gefahr in der Großstadt zu leben, war ihnen einfach zu groß. Nach einigen Stunden Fußweg, erreichten sie den Park am Lake Anna, an dem ein paar Hütten standen und es nur wenige Untote gab. Für sie schien es der perfekte Ort zu sein, um ihr neues Leben zu beginnen, um eine Gemeinschaft zu gründen und auch Anderen die Möglichkeit auf ein neues Zuhause zu bieten. Monate vergingen und die Kolonie begann zu wachsen. Immer mehr suchten Schutz auf dem nun umzäunten Campingplatz und boten ebenso ihre Hilfe und Unterstützung an.




Zustand - Für ein kleines selbsterbautes Dorf im Wald, ist die Lake Anna- Kolonie sehr gut erhalten. An den Zäunen wird immer wieder gearbeitet, ebenso an den Blockhütten und Wohnwagen, die die einzelnen Bewohner beziehen. Her und da ist noch einiges zu machen, doch bei dem großen Areal fällt immer etwas an, was gemacht werden muss. Alle Mitglieder sind jedoch voller Tatendrang und arbeiten an ihrem neuen Zuhause.




Grundriss - Der Lake Anna befindet sich im Süden von Washington D.C., und liegt nahe des kleinen Ortes Post Oak. Der kleine Ort war damals für seine vielen Farms und Raches bekannt, ebenso für den idyllischen Bauernflair. Das Gelände ist von hohen Zäunen umgeben, die jedoch zur Seite des Sees offen sind. Dort sind Stegs, sowie ein Bootshaus. In der Nähe befindet sich das Ackerland und die Stallungen mit ein paar Tieren, die man vor dem Tod retten konnte. So gibt es eine ganze Seite mit Wohnwagen und eine mit selbsterbauten Blockhütten. Dazwischen sind die Garagen und in der Mitte ist der Treffpunkt aller Bewohner: Das Versammlungshaus. An dieses grenzt das Haus des Anführers, welches mit der Waffenkammer verbunden ist.




Behausungen - Einige der Blockhütte, auf dem ehemaligen Campingplatz, sind neu erbaut, andere wiederum -jedoch sehr wenige-, standen dort schon zuvor. Ebenso sind im Westen des kleinen Dorfes einige alte Wohnwagen aufgereit, die von jeweils einer Person bezogen werden können. Die Anführer haben ein eigenes Gebäude, welches ein ehemaliges Cafe des Geländes war. Für mehrere Leute steht das Bootshaus zur Verfügung, ebenso wie die kleine Fischerhütte, die aber nur für eine Person ausreicht. Neben einem Schlafplatz und einer Toilette, befinden sich -jedoch nur in den Hütten- kleine Holzöfen, auf dessen Herdplatten man sich Wasser in einem Topf erwärmen kann, wenn man sich Waschen möchte. Strom gibt es jedoch keinen.




Ausstattung - Man könnte meinen, dass die Lake Anna- Kolonie fast schon luxuriös wohnt, doch mangelt es immer mal wieder an Nahrung. Auch das Feld bringt nur zu einer bestimmten Jahreszeit ertrag und auch die Schweine und Kühe sind nicht in erster Linie dafür da, um sie zu schlachten, dann dafür sind es noch zu wenige. Für Plünderungstouren werden vorerst auch die Pferde genutzt, anstatt der Autos, außer es geht in die Hauptstadt. Sowohl das Essenslager, als auch die medizinischen Requisiten müssen immer wieder neu besorgt werden. Auch an Waffen mangelt es oftmals.




Bewohner - Die Mitglieder der Kolonie sind alle aufgeschlossen und hilfsbereit und darauf aus, wieder Normalität in ihrem Alltag zu schaffen. Wer Hilfe und ein Zuhause braucht, dem wird ausnahmslos geholfen! Jeder arrangiert sich in dieser Gemeinde und übernimmt eine Tätigkeit. Einige kümmern sich um die Tiere, pflegen den Acker und sorgen für Essen. Andere wiederum begeben sich bei Plünderungstouren in Gefahr und laufen nachts Patrouille. Die Lake Anna- Kolonie sucht!



Brauchst du eine Idee? Dann schau bei unseren Charaktervorschlägen vorbei.


Anführer:

Isak Nordvik

Mitglieder:

Linnea Nygård
Jordan Pheonix

- Wir brauchen starke Männer!




zuletzt bearbeitet 19.11.2018 01:27 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Jersey, Aiden Price, Graham BainA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: David Rodriguez
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 38 Gäste und 30 Mitglieder online.


disconnected Zombie-Gaststätte Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen