Storyline


Washington D.C, zu Herbstzeiten des Jahres 2017. Zwei Jahres sind seit dem Ausbruch der Seuche vergangen, die einstige Geliebte, Freunde und Familienmitglieder in blutdurstige Kannibale verwandelt hat. Manche versuchen sich allein in dieser Welt, andere wiederum haben sich in Kolonien zusammengefunden und versuchen ein Stück Normalität in ihr Leben zu bekommen. Doch wie ist das möglich, wenn man jeden Tag aufs Neue, dem Tod gegenübersteht? Die Kolonie Lake Anna, am Rande von D.C hat es wegen ihrer abgeschiedenen Lage wohl am besten. Riesige Holzzäune, die einst Bewohner erbaut haben, umzingeln das kleine Dorf aus Blockhütten, während die Seite zum See geöffnet ist. Zwar mag es der idyllischste Ort von allen sein, doch muss man auch hier mit Gefahren rechnen. Das Herrenhaus hingegen, wurde gerade erst wirklich in Beschlag genommen. Die Mauern um das Gebäude fallen bereits zusammen und auch von innen glänzt das Haus nicht mit makelloser Schönheit. Gerade solche Zustände nutzt die Güterhof Kolonie. Jene, die die Schwächen anderer studiert, um dann zuzuschlagen und sich an deren Vorräten zu schaffen macht.




Informations



Weather



Washington D.C bekommt den Herbst in allen Zügen zu spüren. Regenschauer, Stürme und Kälte nehmen zu und machen es den Überlebenden noch schwerer, als es die Untoten ohnehin schon tun. Für alle gilt es nun, sich wetterfeste Kleidung zu beschaffen.



Team





#1

Güterhof Kolonie- Traitors

in Kolonieübersicht. 19.03.2018 01:18
von Last Survivor | 169 Beiträge | 57 Punkte
avatar
Waffen -
Verletzungen -
Momentane Weggefährten -



Geschichte - Sechs Monate nach dem Ausbruch der Apokalypse war dieser Platz noch ein verlassener Abstellort für die Züge von D.C. Doch irgendwann siedelten sich dort einige Überlebende an, Überlebende die beschlossen aus diesem Ort ihr zu Hause zu machen. Eine Kolonie entwickelte sich, Menschen, die sich die 'Traitors' nannten. Sie sicherten das Gelände und schafften sich einen Komfort, welcher zu diesen Tagen nur noch selten vorkommt. Diese Menschen fügten sich einer Führung, einem Anführer und unter ihm wurden es immer mehr Überlebende. Doch als die Güter in der Umgebung immer knapper wurden, begannen diese Menschen ihre Mittel aus anderen Kolonien zu beziehen, Sie plünderten, fügten anderen Schmerzen zu und zwangen ihnen ihren Willen auf. Nur aus diesem einzigen Grund floriert diese Kolonie noch heute. Die Überlebenden sind skrupellos geworden, denken an sich selbst und machen sich nichts aus der Zukunft anderer.




Zustand - Da der Güterhof schon einige Jahre vor Anbeginn der Apokalypse still gelegt worden war, mussten die Mitglieder dieser Kolonie viel tun um diesen einigermaßen bewohnbar zu machen. Zäune und Gebäude waren zum größten Teil intakt, wurden wieder vervollständigt und in Ursprungsform gebracht. Doch aufgrund der vielen Koloniemitglieder schreiten die Veränderungen und Aufbesserungsmaßnahmen schnell voran, doch noch lange nicht komplett beendet. Die Zäune und Mauern welche die Menschen vor der Außenwelt beschützen sollen, sind hoch, sicher und stets überwacht. Es herrscht Ordnung in der Kolonie, denn jeder hat seine Aufgabe und die es sich zu kümmern gilt.






Grundriss - Bei dem Güterhof handelt es sich um ein großes eingezäuntes und ummauertes Gelände, welches man nur durch zwei Eingänge betreten kann. (Haupteingang im Süden und Hintereingang im Nordwesten der Anlage) Innerhalb der Anlage befinden sich zentral die Wohneinheiten, welche aus 5 Zügen mit mehreren Wagons bestehen. Einwohner teilen sich meist ein Abteil, vereinzelt bewohnt auch nur eine Person eines. Im Süden des Wohntraktes befindet sich ein ehemals großer Mitarbeiterparkplatz, welcher auch heute noch als solcher genutzt wird. Im Osten, Westen und Norden werden die Wohntrakte durch Gemeinschsaftsgebäude umschlossen, die von allen Mitgliedern genutzt werden können. Dabei handelt es sich um Anbauplätze, zwei große Lagerhallen, wobei dir nördliche mehr als Funktionsgebäude dient. Die nordöstliche Halle wurde umgebaut und dort befindet sich mittlerweile die Sanitärstation, sowie Lagerräume und die Kantine. Außerhalb des Geländes befindet sich im Südwesten ein Teich, welcher als Wasserversorgung genutzt wird.




Wagons & Abteile - Die Wagons und Abteile der Züge dienen als Wohnplatz der Güterhofmitglieder, dort befindet sich ihr privater Rückzugsort. Der Großteil dieser ist bereits bewohnt, eingerichtet und renoviert. Viele Überlebende teilen sich mit anderen diese Abteile, einigen stehen auch gesonderte Einzelabteile zu. Unter den unbewohnten Abteilen befinden sich noch Lagerabteile, beispielsweise für Waffen oder ungebetene Gäste, die man noch ein bis zwei Tage bei sich haben möchte. Leerstehende werden wieder in Ordnung gebracht und je nach Bedarf ihrer Funktion zugeteilt.




Ausstattung - Im Laufe der Zeit hat sich einiges an Gütern innerhalb dieser Kolonie angesammelt. Da sie schon seit fast 2 Jahren besteht und kurz nach dem Ausbruch der Seuche aufgebaut wurde, nennt man einen gewissen Luxus zu diesen Zeiten sein Eigen. Gebäude sind intakt und werden Instand gehalten, haben alle eine Funktion und werden dafür genutzt. Die Zeit brachte eine Anbaumöglichkeit im Westen der Anlage mit sich, worum sich einige Überlebende kümmern. Da sich die Kolonie durch Raubzüge ihres Inventars bedient hat, sieht es bei ihnen wesentlich besser aus als an anderen Orten und es gibt bereits ausreichend Vorräte - doch kann man nie genug haben, denn Essen wird immer knapp. Waffen sind dementsprechend viele vorhanden, dass mehrere Gruppen gleichzeitig auf Tour gehen können und sich nebst um die Sicherheit der Kolonie gekümmert ist. Auch mehrere Fahrzeuge, sei es groß oder klein, laut oder leise, kann die Kolonie ihr eigen nennen, abgesehen von den Güterzügen, die nicht fahrtauglich sind.




Bewohner - Die Bewohner des Güterhofs haben sich an ihr relativ sicheres Leben gewöhnt und wissen auch, dass sie ihren Teil dazu beitragen müssen. Sie wissen, dass man Opfer bringen muss, wenn man selbst überleben will - doch halten sie in ihrer Gemeinschaft zusammen. Mord und Todschlag ist außerhalb der Mauern zum Tagesgeschäft geworden, diejenigen die mit auf Plünderungstour kommen, wissen was sie erwartet und tuen ihre Pflicht. Alldiejenigen die dazu nicht fähig sind erledigen Aufgaben innerhalb der Mauern oder dürfen sich verabschieden - denn was zählt, ist das eigene Überleben. Es gibt Regeln, an welche man sich zu halten hat und wenn man dies tut, hat man ein gutes Leben. Es gibt nur wenige Mitglieder die die Entscheidung treffen dürfen, jemanden mit in die Kolonie zu bringen und selbst dann ist ihre Aufnahme in dieser Gruppierung nicht gewiss. Denn das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Der Güterhof sucht!




Anführer: Raphael Black

Mitglieder:

Derek Arthur Thompson
Eleanor Johan Black
Irina Black
Isabella Stone
Jersey
Morgan Burns
Sage Rhyett



zuletzt bearbeitet 05.11.2018 02:01 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
3 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Sage RhyettA, George Brantford, Mason Murphy

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Caleb Walsh
Besucherzähler
Heute waren 35 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 32 Gäste und 27 Mitglieder online.


disconnected Zombie-Gaststätte Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen